Hochzeit

Tipps für einen gelungenen Tanzauftritt

Hier geben wir Ihnen nützliche und hilfreiche Tipps rund um einen gelungenen und entspannten Auftritt im Hinblick auf Ihre Hochzeit. Wir helfen Ihnen mit unserer ganzen Erfahrung und Know How, damit der erste Tanzschritt in ein neues Leben nicht zur Stolperfalle wird…

Wir bieten Ihnen in unseren Tanzschulen in Hamburg-Schnelsen, Hamburg-Speicherstadt, Hamburg auf der Binnenalster und Rellingen einen kompakten Tanzunterricht an.

 

An einem Wochenende lernen Sie in 5 Stunden die wichtigen Tänze für Ihre Hochzeit.

 ...hier geht es zu den Terminen der Hochzeitskurse, Preisen und weiteren Info´s

Wie viel Zeit haben Sie, für den Hochzeitstanz zu üben?

Sind es nur noch wenige Wochen, gar Tage bis zur Hochzeit, so bieten sich private Tanzstunden, Privatunterricht oder ein Crashkurs-Wochenende an.

Liegt die Hochzeit noch ein paar Monate vor Ihnen, buchen Sie einen mehrwöchigen Tanzkurs oder Hochzeitscrashkursdas gibt Ihnen mehr Routine.

...zum Stundenplan

Der klassische Hochzeitstanz zur Eröffnung ist der Wiener Walzer. Für ungeübte Tänzer ist er jedoch schwer zu erlernen. Hinzu kommt, dass es aufgrund des hohen Drehschwungs zu Problemen mit dem Brautkleid kommen kann. Soll es traditionell zugehen, bietet sich auch der leichter zu erlernende Tanz "Langsamer Walzer" als Eröffnungstanz an. Fragen Sie Ihren Tanzlehrer, welcher Tanz besser zu Ihnen passt. Wer es peppiger mag, wählt den schwungvollen Discofox.

Derzeit im Trend sind Choreographien als Eröffnung der Hochzeit. Verschiedene Tänze zusammengestellt zu speziell geschnittener Musik. Haben Sie eine Lieblingsmusik, einen Titel der Ihnen am Herzen liegt. Bringen Sie den Song Ihrem Tanzlehrer mit in die Tanzschule. Er kann Ihnen sagen, welcher Tanz dazu passt.

Achtung!: Einige DJ´s haben nur wenig Routine im Umgang mit Tanzmusik und schlagen evtl. Titel vor, die nicht passen. Im schlimmsten Fall wird Wiener Walzer Musik zum langsamen Walzer gespielt – die Leidtragenden sind dann die. Fragen Sie in Ihrer Tanzschule nach passender Musik für Ihren Hochzeitstanz.

Üben Sie mit Ihrem Tanzlehrer, wie die Braut zum Brautwalzer auf die Tanzfläche geführt wird, wie man sich verbeugt, wie man stilvoll in die Tanzhaltung geht und stilvoll die Tanzfläche wieder verlässt. Ihr Tanzlehrer gibt Ihnen die ichtigen Tipps im Hinblick auf moderne Umgangsformen.

Als Erste tanzen natürlich Braut und Bräutigam ihren Hochzeitstanz

  • die Braut tanzt mit dem Brautvater, der Bräutigam mit der Brautmutter oder
  • die Braut tanzt mit ihrem Vater, der Bräutigam mit seiner Mutter oder
  • alle Eltern plus Trauzeugen kommen mit auf die Fläche
  • in jeder Variante kommen nach ca. 1 bis 2 Minuten die übrigen Familienmitglieder und Trauzeugen im Schneeballsystem hinzu.

 In der dritten Phase kommen dann alle Gäste auf die Tanzfläche. Jetzt wird Discomusik gespielt, damit auch diejenigen solo tanzen können, die keinen Partner dabei haben.

Letztendlich entscheiden Sie, wie es läuft. Damit niemand blamiert wird, sollten Sie vorab klären, welche Tänze beherrscht werden, um so die richtige Tanzmusik zu wählen. Fragen Sie Ihre Eltern und Trauzeugen, ob Sie gemeinsam mit Ihnen einen Tanzkurs besuchen möchten. Denn so ein Tanzkurs macht riesig Spaß, wenn man ihn als Gruppe besucht.

Traditionell wird dieser Brauch um Mitternachtdurchgeführt.

Der Brautschleier wird abgenommen und die Gäste halten den Schleier in die Höhe, während das Brautpaar darunter tanzt. Am Ende des gespielten Liedes zerreissen die um das Brautpaar stehenden Gäste den Schleier. Die Frau, die den größten Teil des Schleiers ergattert, wird die nächste glückliche Braut sein. Für diesen Brauch sollte die Braut allerdings nicht den schönen Brautschleier opfern - alternativ empfiehlt sich ein Tülltuch.

Für weitere Tipps rund um die Hochzeit empfehlen wir: goFeminin.de